Kratzbaum kaufen 2015 Infos & Tests

Herzlich Willkommen auf unserer Seite rund um das Thema Kratzbaum kaufen, Wir beraten Sie gerne – und kostenlos!

Wir sind selber glückliche Katzenbesitzer und kennen daher die Anforderungen die Sie an einen Kratzbaum stellen auch selber. Mit unseren Produkttests wollen wir Ihnen behilflich sein, den richtigen Kratzbaum zu finden. Wir freuen uns, dass der Kratzbaum Test für Sie von Interesse ist.

 
 
 
 

 

Kratzbaum kaufen 2015

Die meisten Katzen leben in der Wohnungshaltung. Daher ist ein Kratzbaum praktisch unverzichtbar für das Wohlbefinden ihrer Katze. Ein Kratzbaum übernimmt dabei wichtige Aufgaben und Funktionen, um die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ihrer Katze zu gewährleisten. Zum einen dient ein Kratzbaum zum Krallenwetzen. Das Krallenwetzen ist eine angeborene Eigenheit und dient der Katze sowohl zur Körperpflege und dem Markierverhalten als auch als Kommunikationsmöglichkeit zu ihrem Besitzer, also Ihnen. Entgegen der üblichen Annahme, werden die Krallen durch das Wetzen an einem Kratzbaum jedoch nicht schärfer. Die Katze entfernt damit lediglich die oberste Hornhautschicht, welche mit dem Wachstum der Kralle im Laufe der Zeit immer stumpfer wird. Ein Kratzbaum dient einer Katze aber auch als persönliches Refugium und damit als Rückzugsort. Hier kann eine Katze durch Eigengerüche, die sie an Kratzbäumen regelmäßig zurücklässt, Sicherheit gewinnen.
Dazu zählt neben Zuneigung und Abwechslung auch die Möglichkeit zu klettern, spielen, erkunden sowie verstecken und schlafen. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, eignet sich ein Kratzbaum idealerweise. Hier kann ihre Katze ihre natürliche Art entwickeln und ist dadurch ausgeglichener, zufrieden und gesund. Aber ein Katzenbaum erfüllt noch viel mehr Bedürfnisse einer Katze. Nachfolgend haben wir Ihnen die wichtigsten Gründe, einen Kratzbaum zu kaufen, übersichtlich zusammengefasst.Kratzbaum kaufen

Warum ist ein Kratzbaum so wichtig?

Die meisten Katzen leben heutzutage in der Wohnungshaltung. Für Hauskatzen ist es deshalb besonders wichtig, sich in einer Wohnung wohl zu fühlen und ihren natürlichen Bedürfnissen nachgehen zu können. Ihr liebstes Haustier kann so seine natürlichen Angewohnheiten ausleben und gleichzeitig überschüssige Energie und mögliche Aggressionen problemlos abbauen. Durch das regelmäßige Muskeltraining kann sich ihre Katze auch gleichzeitig fit halten, wodurch die allgemeine Gesundheit enorm gestärkt wird. Durch einen für ihre Katze geeigneten Kratzbaum können so auch Krankheiten und körperliche Beschwerden präventiv vermieden werden. Denn nichts ist schlimmer, als dass die eigene Katze unter Krankheiten und Beschwerden leidet. Aufgrund langjähriger Erfahrung im Bereich der Katzenhaltung und Beratung diesbezüglich präsentieren wir Ihnen hier einen unabhängigen Kratzbaum Test und Vergleich.
Außerdem dienen die hohen Punkte des Baumes den Katzen als eine Art Aussichtspunkt, von dem aus sie den gesamten Raum überblicken und sich in Sicherheit bringen können. Natürlich dient der Kratzbaum aber auch als Ruhe und Entspannungsmöglichkeit. Hier kann sich ihre Katze von den spannenden Ereignissen des Tages erholen. Darüber hinaus nutzen Katzen ihre Kratzbäume auch als einen Ort zum Spielen, Klettern und Herumtollen. Der Kratzbaum zählt zur Grundausstatung für Ihre Katze. Er vereint Rückzugsort, Kratzgelegenheit und Aussichtspunkt in einem.

 

Der Preis, die Qualität und die Ausstattung

spielen eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung.
Auf dieser Seite finden Sie ausführliche Informationen, Tests und Vergleiche, um den richtigen Kratzbaum für Sie und für Ihre Katze zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu finden.

 

Der Kratzbaum als spannender Ort für Entdeckungen

In der freien Natur springt, klettert und tobt eine Katze den ganzen Tag über. Sie geht jagen und kommt dabei an neue Orte und Plätze. Dadurch bekommt sie immer wieder neue Sinneseindrücke durch Situationen, die bewältigt werden müssen. Diese in der Natur frei vorkommenden Beschäftigungsmöglichkeiten vermisst eine Hauskatze oft sehr. Und das, obwohl moderne Hauskatzen oft noch nie in ihrem Leben komplett in der freien Natur gelebt haben. Dieses Verhalten ist genetisch bedingt und macht Katzen einfach aus. Umso wichtiger ist es, ihrem Liebling immer wieder die Möglichkeit zu bieten, etwas zu erforschen und zu entdecken. Normalerweise nutzen Katzen dazu die draußen vorkommenden Materialien wie Äste, Zweige und Rinden. Hauskatzen sollten deshalb mit etwas Alternativem beschäftigt werden. Auch hierzu eignet sich ein Kratzbaum hervorragend. Neben den Aufgaben Krallenwetzen, Frustabbau, Fitness- und Spielplatz, erfüllt der Kratzbaum auch die Anforderung, ein Ort zum Entdecken und Erkunden zu sein mit Bravour.

Der Katzenbaum als zentrale Kratzmöglichkeit

Katzen kratzen, weil sie so Duftnachrichten übermitteln können. In der freien Natur kratzen sie an Baumstämmen und Pfosten. So können sie ihr Revier gegenüber Artgenossen und Feinden markieren. Außerdem dient das wetzen der Krallen dazu, die abgenutzten äußeren Krallenschichten abzuschleifen. Ganz ähnlich wie das menschliche Nägel feilen. Das macht eine Katze allerdings nicht nur draußen, sondern auch in der Wohnung, um damit ein Zeichen zu setzen. Dabei genießt es jede Katze, wenn andere Katzen oder Menschen ihr dabei zusehen. „Kratzmarkieren“ zählt zum völlig natürlichen Imponier- und Komfortverhalten. Lästig wird dieses Ritual dann, wenn Hauskatzen dieses völlig natürliche Verhalten an den falschen Plätzen im Haus austoben. Ein sorgt hierbei für Abhilfe. Katzen erkennen den Unterschied zwischen „ihrem“ Kratzbaum und den Möbeln ihrer Besitzer sehr gut. Deshalb sollte ein Katzenbaum schon beim Einzug der Katze parat stehen. So ersparen sich die Besitzer Zerstörungen an der Einrichtung und die Katze kann gleichzeitig ihrem natürlichen Verhalten ungestört nachgehen.

 

Der Kratzbaum als Spielplatz

So gerne sich Stubentiger von einer großen Mahlzeit ausruhen, so gerne spielen sie auch. Ob Plüschbälle, raschelnde Dinge und Seile, alles lädt dazu ein, erkundet zu werden. Eine Hauskatze kann über Stunden an ihrem Kratzbaum mit allerlei Spielsachen beschäftigt werden. Insbesondere bei Katzen, die alleine, also ohne Artgenossen aufwachen, spielt die Beschäftigung eine wichtige und nicht zu unterschätzende Rolle. So sind sie auch beschäftigt, wenn mal niemand zu Hause ist. Weil Katzen erstaunlich viel Kraft beim Herumspringen und Spielen entwickeln können, ist es wichtig, dass der Kratzbaum als Spielplatz und Entdeckungsort diese hohen Ansprüche auch klaglos mitmachen kann. Dazu sollte er sehr robust sein und sicher stehen. Vor allem Naturholz bietet aufgrund der schweren Standfläche mehr Sicherheit und optimalen Platz zum herumtoben. In unserem nächsten Teil des Ratgebers erfahren Sie, wie Sie den richtigen Kratzbaum für Ihre Katzen finden.

Der Kratzbaum als Rückzusgpunkt

Von den vielen Entdeckungen und dem Kratzen kann eine Katze schon müde werden. Umso besser, wenn sich auch ihr geliebtes Haustier mal für ein paar Stunden zurückziehen kann und sich in Ruhe für die nächsten Ereignisse des Tages vorbereiten kann. Hier kann Ihre Katze die neuerfahrenen Sinneseindrücke verarbeiten und sich entspannen. Denn nicht nur zum Spielen, Kratzen und Entdecken sind Kratzbäume ideal. Ein Katzenbaum ist auch ein idealer Rückzugspunkt, wenn es Ihrem Stubentiger mal zu wild wird. Ein wenig Geklettere und dann kann ihre Katze sich auf einer der Plattformen ausruhen. Katzen lieben außerdem das Beobachten von oben. Von dort haben sie das Gefühl, alles in Sicht zu haben und das gesamte Geschehen überwachen zu können. Mit den hohen Liegeflächen bietet sich deswegen ein Kratzbaum idealerweise an. Wir zeigen Ihnen die besten Katzenbäume in unserem Test.

 

Weiterführende Links:

Weitere Informationen zum Thema Kratzbaum auf Wikipedia